Über uns

Warum Beelong ?

Mit 30% aller Umweltbelastungen, die in der Schweiz durch die Ernährung entstehen, haben Gastwirte und Einkäufer der Lebensmittelindustrie (Produzenten, Weiterverarbeiter, Händer usw.) eine entscheidende Rolle zu spielen.

Was die CO2-Ausstossungen, die Verschmutzung, den Einfluss aufs Klima und die Artenvielfalt, Abfälle und schliesslich die Arbeitsbedingungen und Ernährungssicherheit betrifft, haben die Entscheide, die die Fachkräfte der Lebensmittelbranche täglich zu treffen haben, beträchtliche Konsequenzen. Das Volumen der Mahlzeiten, die jeden Tag im Gastgewerbe serviert werden, überträgt der gesamten Branche eine gewisse Verantwortung gegenüber ihrer Partner, den Klienten und der Umwelt.

Aber um nachhaltiger einkaufen zu können, werden Informationen benötigt! Mit dem Bereitstellen von Informationen über die Umweltbelastung der Produkte würde Beelong gerne an der Entwicklung der Transparenz im Lebensmittelmarkt teilnehmen.

* Quelle: Bundesamt für Umwelt (BAFU), 2011

Geschichte

Entstanden auf dem Campus der Hotelfachschule Lausanne (EHL) im Jahr 2008, versucht der Beelong-Indikator, die einfachen Fragen zu beantworten: Wie kann man umweltfreundlichere Produkte wählen? Wie kann man professionellen Einkäufern helfen, sich auf andere Kaufkriterien ausser dem Preis, der Qualität und der Verpackung zu stützen?

Von 2012 bis 2014 unterstützte die EHL den Beelong-Indikator in einer Testphase mit 15 Restaurants in der Umgebung. Nach einer wissenschaftlichen Festigung der Methode gewann der Indikator den ersten Preis des Wettbewerbs Genilem HES-SO 2013 für seine innovativen Anwendungen.

Angesichts der wachsenden Begeisterung, die der Indikator hervorrief, wurde das Unternehmen im Jahr 2014 gegründet. Zwischen 2015 und 2016 arbeiteten mehr als 70 Institutionen mit dem Indikator zusammen, in erster Linie dank der Integration von Beelong in die Strategie des Kantons Waadt für eine nachhaltige Ernährung und schliesslich dank des Interesses der anderen Westschweizer Kantone.

Im Jahr 2017 entwickelte Beelong aufgrund des wachsenden Interesses des Markts und wegen der neuen Anforderungen der Gastwirte für mehr Transparenz, Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit seine Dienstleistungen für Marken und Lebensmittelhändler weiter.

Heute arbeitet Beelong mit zahlreichen Gastwirten, Marken und Händlern in der gesamten Schweiz zusammen, allesamt Akteure, die sich um die Zukunft unseres Planeten und die Transparenz des Lebensmittelsystems sorgen.

Wir gehören alle zu demselben Planeten

Als Opfer einer zu intensiven Landwirtschaft sterben Bienen weltweit langsam aus. Die Biene, im Englischen «bee», ist somit ein starkes Symbol des menschlichen Einflusses auf die Umwelt. Sie ist ein notwendiges Insekt für unsere Landwirtschaft – von ihr hängt unsere Nahrung ab (siehe den Film «More than honey» von Markus Imhoof – Trailer rechts).

Das englische «to belong to» bedeutet «dazugehören», dazugehören zu demselben Planeten, zu derselben Gemeinde umweltbewusster Menschen. Der Begriff «long» schliesslich bringt das Konzept der Langlebigkeit und Haltbarkeit ein, das auch im Einklang mit unserer Mission ist: die Reduktion des Einflusses unserer Ernährung auf die Umwelt.

Team

Charlotte de La Baume

Geschäftsführende Teilhaberin

Fasziniert von allem, was unser Nahrungsmittelsystem angeht, interessiere ich mich vor allem seit meinem Studium an der EHL speziell für die Ernährung.

Ebenfalls bin ich mir der landwirtschaftlichen Herausforderungen von morgen bewusst und denke, dass das Gastgewerbe eine wichtige Rolle in einem nachhaltigeren, gesünderen und qualitativ hochwertigeren Konsum spielt.

Wie ich die letzten Jahre mit den verschiedenen Akteuren und Nutzniessern des Nahrungsmittelsystems in Berührung kam, interessiere ich mich im Speziellen für die Rückverfolgbarkeit der Güter und für die Schwierigkeiten der Branche, Transparenz zu zeigen.

Durch Beelong möchte ich heute Fachleute und Konsumenten besser ausbilden und über die Produkte, die sie täglich kaufen und zu sich nehmen, informieren, ihnen konkrete Lösungen anbieten und somit zu einer nachhaltigeren Zukunft des Gewerbes beitragen.

Mathias Faigaux

Geschäftsführender Teilhaber

Da ich dank familiärer und professioneller Erfahrungen seit vielen Jahren mit der Gastronomie in Berührung bin, bin ich mir der neuen Herausforderungen, welchen das Gastgewerbe heute ins Auge sieht, bewusst. Insbesondere sehe ich eine wachsende Kluft zwischen den Erwartungen der Konsumenten und der Ausbildung der Fachleute sowie zwischen dem steigenden Preisdruck und der Nahrungsmittelsicherheit.

Nachdem ich meine Kompetenzen in der Finanzierung von KMUs, insbesondere für Gaststättenbetreiber, weiterentwickelt habe, setze ich diese persönlichen und professionellen Erfahrungen heute für die Entwicklung innovativer Lösungen ein, welche aus wirtschaftlicher und nachhaltiger Sicht dem Gastgewerbe zukommen.

Wollen Sie unser Team verstärken?

Senden Sie uns Ihre Unterlagen an die untenstehende Adresse:

info@beelong.ch

Partner

Beratungsausschuss

Die folgenden Mitglieder leisten im Rahmen des Beratungsausschusses von Beelong wissenschaftlichen, politischen, strategischen oder praktischen Beistand.

Rémi Walbaum

Chief Innovation and Valorisation Officer, École hôtelière de Lausanne

Rémi Walbaum is currently the Chief Innovation and Valorisation Officer at EHL, President of the CGN (Compagnie Générale de Navigation sur le lac Léman) & CGN SA since 2012 and President of Innovaud since 2013. In 2004, he joined Venturelab where he coached young entrepreneurs. He also worked as a professor at HEC Lausanne (teaching SME Management) from 2005 to 2014.
Rémi’s entrepreneurial mindset has led him to found a number of start-ups including Axe Communication in 1989, leshop.ch in 1998, Usability Europe in 2000 and Fleur de Pains in 2005. He is also actively involved in numerous start-ups in the region. His experience and entrepreneurial skills are real assets for Beelong.

Christian Hunziker

Campus Development Manager, École hôtelière de Lausanne

Christian’s specialist skills and strong dedication to ecological and sustainable solutions has allowed him to initiate numerous projects such as a photovoltaic plant, a permaculture-inspired vegetable garden, innovative waste management solutions and a sustainable mobility plan at EHL. Christian is also a Municipal in Corcelles-sur-Chavornay, where he has implemented numerous green energy solutions.
Christian’s professional experience and his network within the field of sustainable development are hugely beneficial to Beelong.

Philippe Vollichard

Sustainable Development Manager & Coordinator, Ecole polytechnique fédérale de Lausanne

Philippe Vollichard is a forestry engineer by training and has always been interested in sustainable resource management. The first half of his career was dedicated to promoting the use of wood originating from Swiss forests.
Since 1995, Philippe has been actively managing the campus environment at the Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) and in 2008, he took on the role as Head of Sustainable Development.
Philippe has opened up his network to Beelong and shares his professional experience to facilitate project implementation.

Benoît Frund

Vice-Rector for Sustainability and Campus, Université de Lausanne

In 1999, Benoît Frund, Geogapher, commenced his career within an SME dedicated to geoinformatics and development support, where he later became director. In early 2004, he returned to UNIL to create and direct the building department. Upon the management’s request, he built a team in charge of putting a sustainability strategy in place for UNIL.
In September 2011, he joined the Management team at UNIL as Vice-Rector. With his team, his goal is to “put sustainability at the forefront of the institution’s concerns” with regards to teaching, research and the campus itself.

Viviane Keller

Head of the Sustainable Development Unit, Canton de Vaud

Since 2004, Viviane Keller, Architect, has directed the Canton de Vaud’s Sustainable Development Unit (UDD). This cantonal department is a center of expertise, resources and support for the region including state services, communes and semi-public institutions.
The UDD is concentrating on disseminating tools such as Boussole21, le Guide des achats professionnels responsables and les Actions pour la durabilité dans les communes where their focus is on the use of local products in institutional catering.

Caroline Coquerel

Entrepreneurship Coach

Caroline Coquerel dedicates her energy and experience to accompanying entrepreneurs and helping them unmask and develop their skills, particularly in business management and business development.
She is an engineer by profession with a Masters in agronomy and technology of spatial information. Caroline has had increasingly demanding responsibilities in different countries in project management, consulting, business development and management.
Caroline shares her expertise in the sales of services and IT products, as well as her experience in environmental projects.

Adrien Hermann

Sustainable Development Coordinator, Fédération des Hôpitaux Vaudois

Adrien Hermann has coordinated projects linked with sustainable development within FHV (Fédération des Hôpitaux Vaudois) member establishments since 2011. He provides strategic and operational support for projects including energy-use strategies, sustainable procurement, industry-specific reference documents for sustainable development, as well as mobility plans.
As Project Manager, Adrien helps FHV members develop sustainably. His vision and objectives are aligned with Beelong’s.

Célia Vaudaux

Quality & Hygiene Manager, Hôpitaux Universitaire de Genève

Célia Vaudaux holds a Masters in food processing, bio-medical and environmental microbiology from the Université de Lyon. At the end of her studies she focused on training and consulting in food safety for private companies and microbiological analyses at the “CLS” laboratory.
In 2010, she joined the Hôpitaux Universitaires de Genève as head of quality and hygiene within the Catering Department. Since 2012, she has been part of the hospital’s sustainable development initiatives as cheffe de projet Terrain « Manger Local ».
Célia is aware of the importance of sustainable foods and has acquired in depth knowledge and understanding of the relevant constraints that hospital’s face, which is greatly beneficial to Beelong.

Jean-Claude Seiler

Head of Service d'accueil de jour de l'enfance, Ville de Lausanne

Since 1998, Jean-Claude Seiler holds the position as Head of day care services for children for the Ville de Lausanne. He also runs Lausanne’s day care network (Réseau-L) including 45 private subsidised organisations. After training as a teacher, he obtained a Postgraduate diploma: “Diplôme exécutif en Action publique” (DEAP) from IDHEAP (Institut des hautes études en administration publique) in 2004. He is a member of the Board and the Advisory Board of the FAJE and sits on various other boards and committees regarding Day Care. Jean-Claude is also President of Ortra Santé Social Vaud.
He is concerned about the quality of food served to children and shares his knowledge in his field and understanding of the changes in consumption habits with us at Beelong.